Startseite

Alltag in Bildern

Auch Ihre Sammlungen und Erinnerungen sind willkommen!

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Sie können das Projekt aktiv mitgestalten!

Stöbern Sie in unserem Online-Findbuch!

Hier finden Sie unser Kontaktformular.

/von

D0101h 0196

Kurzbeschreibung: Geschäft "Akzente" in der Lüneburger Straße …
Der Kaiser kommt
Schulchronik Emmendorf

Bei der vorliegenden Zusammenfassung handelt es sich um eine ergänzte Abschrift der im Stadtarchiv Bad Bevensen verwahrten zwei Bände einer Emmendorfer Schulchronik (Zeitraum 1886–1975). Chroniken dieser Art sind wesentliche Quellen der regionalen Geschichtsforschung, geben sie doch nicht nur Auskunft über die Schulgeschichte. Wie im Fall der Schulchronik Emmendorf enthalten die Aufzeichnungen auch detaillierte Hintergründe zur Geschichte des Dorfes und seiner Bewohner sowie der Nachbargemeinden. Der Authentizität halber wurde die Schreibweise nur mit geringen Änderungen übernommen. Band II der Chronik wurde aus datenschutzrechtlichen Gründen in chronologischer und gekürzter Form aufgenommen. Ein besonderer Dank gilt dem Bürgermeister der Gemeinde Emmendorf, Uwe Silbermann und auch Burchard Schütte in Emmendorf, der die in der Abschrift enthaltenen Familien- und Eigennamen auf richtige Schreibweise überprüfte sowie Bildmaterial aus seiner privaten Sammlung zur Verfügung stellte.

Historische Kriminalfälle

Die zeitgenössischen Berichte dokumentieren blutige Mordtaten, grauenhafte Überfälle, hinterlistige Diebstähle und zahlreiche weitere Verbrechen, die mitunter die ganze Region in Angst und Schrecken versetzten. Dazu zählen Berichte über einen Bäcker aus Suhlendorf, der als Mordwaffe einen Krug Bier benutzte, die Ermordung eines schlafenden Tischlergesellen mit einer Schaufel oder ein Giftanschlag mit einem Butterbrot. Atmosphärisch ergänzen über 90 weitgehend unveröffentlichte Fotografien und sachkundige Kommentare des Autors die Geschichten.

Die Kurzkrimis aus der Vergangenheit laden ein zu einer abgründigen und spannenden Zeitreise in die Kriminalgeschichte der Region um die Samt­gemeinden Aue, Bevensen-Ebstorf, Rosche, Suderburg, der Gemeinde Bienenbüttel sowie der Kreisstadt Uelzen.

Bevensen ´45

Am 17. April 1945 und damit rund drei Wochen vor der bedingungslosen Kapitulation endete der 2. Weltkrieg und mit ihm das Dritte Reich für das Städtchen Bevensen.
Der Einnahme des Heideortes vorausgegangen war ein Warnschuss der britischen Artillerie, dessen Projektil auf der Ecke Bahnhofstraße/Kurze Straße einschlug und dabei vier Menschen, darunter zwei Kinder, tötete.
Das Buch entstand aus Interviews von Zeitzeugen, die ihre Erinnerungen an die ereignisreichen Tage erzählten.

Schriftenreihe des Stadtarchivs

In der Schriftenreihe des Stadtarchivs wird sich den verschiedensten Themen gewidmet.

Bevensen schreibt ...

Das erste Heft dieser Serie von Janina Fuge erschien im Dezember 2012. Eine jährliche Zusammenfassung geschichtlicher Rückblicke, die zumeist bereits im „Blickpunkt“ veröffentlicht wurden.

Translate »
error: Beiträge geschützt!